Der perfekte Urlaub

Anreisedatum
Abreisedatum
Personen

Tag 1 – Auf den Spuren einer Heiligen

Beeindruckend, was diese Frau geleistet hat! Heute waren wir auf den Spuren der „Heiligen Elisabeth“ unterwegs. Die ungarische Königstocher und Gemahlin des Landgrafen Ludwig IV. lebte im 13. Jahrhundert in Eisenach und auf der Wartburg.

Sie hatte ein großes Herz für die Armen und Kranken und gründete ein Hospital am Fuß der Wartburg. Später nach ihrem Tod wurde sie heilig gesprochen. Wir folgten den sagenhaften und beeindruckenden Geschichten über das Denkmal „Rosenwunder“ auf die geschichtsträchtige Wartburg, zu den Fundamenten des Hospitals und zum Schluss in die sehenswerte Ausstellung in der Predigerkirche in Eisenach. Im Anschluss gab es noch viel zu erzählen im romantischen Biergarten bei Roulade und Thüringer Klößen.

Tag 2 – Teuflische Wartburg

„Hier wandere ich, ich kann nicht anders“. Aus Martins „lieber Stadt“ führte uns der "Luthererlebnispfad" aus der Innenstadt direkt hinauf zur Wartburg.

Neben einer beeindruckenden Ausstellung anlässlich des 500. Jubiläum der Bibelübersetzung "Luther im Exil. Wartburgalltag 1521" wurden wir mit einem einzigartigen Panorama über die Stadt Eisenach und den Thüringer Wald belohnt. Zurück ging es über idyllische Pfade zum Lutherhaus, wo wir im ehemaligen Wohnhaus eine interaktive und beeindruckende Ausstellungen zum Leben des Reformators erleben konnten. Den Tag ließen wir gemütlich im Biergarten der "Lutherstuben" bei kühlen Getränken und "Luthers Leibspeisen" ausklingen. Ein herrlicher Tag.

Tag 3 – Bach & Villenviertel

Im traditionellen Café Brüheim, unweit des Bachhauses, starteten wir bei einem guten Kaffee und herzhaften Frühstück in einen Tag voller Musik, Geschichte und Architektur. Die Musik von Johann Sebastian Bach wäre heute sicher in den Charts ;-)

Der berühmte Komponist ist ein Sohn der Stadt und wurde hier auch getauft. Eine sehens- und hörenswerte Ausstellung im Bachhausmuseum mit einem Konzert auf Instrumenten aus dieser Zeit und der Taufstein Bachs in der Georgenkirche begeisterten uns am Vormittag. Dann schlenderten wir durch eines der größten Villenviertel Deutschlands mit imposanten Baudenkmälern aus unterschiedlichen Epochen, herrlichen Gärten und schönen Ausblicken. Den Sundowner hinter der Wartburg erlebten wir bei einem Picknick auf dem Panoramaweg über den Dächern von Eisenach. Wow!

Tag 4 – Automobilgeschichte & Freizeit

Uns war gar nicht klar, was Eisenach für eine unglaubliche Automobilhistorie hat. Gestern haben wir bei einem Besuch in der Automobilen Welt erfahren, dass hier der erste BMW in Eisenach gebaut wurde!

Das Museum stellt die Geschichte vom Dixi, BMW, EMW über Wartburg bis zum Opelwerk lebensnah und zum greifen nah für alle Generationen dar. Wir haben ein unterhaltsame und interessante Führung gebucht, das würden wir auch jedem empfehlen. Am Nachmittag sind die Jungs in die Kletterhalle und später zum Minigolf ins Freibad aquaplex. Wir Frauen waren ausgiebig shoppen und Eis essen in der hübschen Innenstadt mit den vielen kleinen Geschäften. Im sonnigen Biergarten mit Blick auf die Wartburg haben wir den erlebnisreichen Tag gemeinsam bei Original Thüringer Küche ausklingen lassen.

Tag 5 – Wildromantische Schluchtentour

Zwitschernde Vögel, das Rauschen der klaren Bäche und sattes Grün - Der Wald und die Schönheit der Natur um Eisenach und die Wartburg hat uns alle eingefangen, Geist und Körper entspannt.

Die Kids waren begeistert von abenteuerlichen Wegen über Felsen, Stege und Brücken in der wildromantischen Drachenschlucht und in der Landgrafenschlucht. Einen der schönen Feuersalamander konnten wir leider nicht entdecken, dafür viele andere interessante Tiere und Pflanzen. Der Wald um Eisenach ist wie ein großer Landschaftspark, reich an Naturdenkmälern und wildromantischen Wanderwegen. Nach der entdeckungsreichen Tour sind wir noch super schön eingekehrt in den Waldstrand „Phantasie“- natürlich zu Thüringer Bratwurst vom Grill.

Tag 6 – Rennsteig-Wanderlust

Heute waren wir wandern und zwar auf dem berühmten Rennsteig! Eigentlich hat der Höhenweg des Thüringer Waldes zwischen Eisenach und Blankenstein eine Länge von 170km.

Das war uns aber zu lang ;-) uns so haben wir uns ein schönes Teilstück ab Eisenach rausgesucht. Recht früh sind wir aufgebrochen, wollten viel sehen vom ursprünglichen Thüringer Wald, den schönen Naturdenkmälern und weiten Ausblicken. Es war traumhaft! Ab Eisenach sind wir über die romantische Landgrafenschlucht zur Hohen Sonne und dann auf dem Rennsteig Richtung Glöcknermassiv gewandert. Eine große Runde, aber sehr abwechslungsreich! Gesellig und lecker war es im Hubertushaus bei Thüringer Bratwurst und Klößen… und natürlich bei einem Fahner Obstbrand…

Tag 7 – Bike & Boot

Abenteuer im Doppelpack. Mit dem Packraft-Boot sind wir direkt in Eisenach gestartet und auf der Hörsel bis zum Beginn des Rennsteigs gepaddelt.

Vom Boot aus hatten wir eine ganz andere Perspektive auf die beeindruckende Landschaft und konnten uns im wahrsten Sinne mal so richtig treiben lassen. Nach der 3-stündigen Paddeltour gab es ein traditionelles Thüringer Mittag im Gasthaus "Tor zum Rennsteig" in Hörschel. Nach der Mittagspause kamen unsere Bikes mit dem Shuttle und es ging über geniale Trails auf und neben dem Rennsteig mit sensationellen Ausblicken zurück nach Eisenach. Wir haben dabei einige Geheimtipps vom Guide angefahren und Wissenswertes über die Region erfahren. Das muss man erlebt haben.

Tag 8 – Nationalpark Hainich

Was für ein toller Tag. Los ging es für uns am Parkplatz "Baumkronenpfad". Nachdem wir die Kids vom tollen Abenteuerspielplatz wieder losreissen konnten, sind wir Erwachsenen auch auf unsere Kosten gekommen.

Entlang der "Waldpromenade" konnten wir schlendern und den Blick in den "Thüringer Urwald" und dessen facettenreicher Natur genießen. Der gesamte Weg ist vom einmaligen Geruch des Bärlauchs geprägt. Danach ging es hoch hinaus auf den Baumkronenpfad, der mitten durchs Blattwerk stattlicher Laubbäume bis über ihre Wipfel führt. Alle waren begeistert. Auf dem Rückweg haben wir noch die Wildkatzen und Luchse im Wildkatzendorf Hütscheroda besucht. Kleiner Geheimtipp für einen Zwischenstopp: Der deftige Baudenschmaus in der "Hainichbaude" am Craulaer Kreuz.

Tag 9 – BUGA-Park Altenstein

Der Altensteiner Park ist atemberaubend schön und dieses Jahr zu Recht einer der Außenstandorte der Bundesgartenschau.

Er verfügt über 20 km Spazierwege, verteilt auf einer Fläche von über 160 ha und lockte uns mit vielen Highlights – die Höhlen, eine Hängebrücke und die Ritterkapelle waren vor allem für unsere Kinder besonders spannend. Unterhalb vom Altensteiner Park, in der Kurstadt Bad Liebenstein, locken neben dem romantischen Kurpark und dem Tierpark ein leckerer Eisbecher im Eiscafé "Polarstern". Auf dem Heimweg machten wir spontan einen kleinen Abstecher auf den Hirschstein, wo wir einen traumhaften Sonnenuntergang erleben durften. Richtig schön und absolut empfehlenswert!

Tag 10 – Vielseitige Werratal-Radweg-Fahrradtour

Hey war das cool! Ab Eisenach starteten wir diese wunderschöne entspannte Tour auf dem Werratal-Radweg. Dabei durchfuhren wir bezaubernde Ortschaften, weite Blumenwiesen und machten die erste Rast in einem liebevoll geführten Kleinod, dem Biogut Wilhelmsglücksbrunn.

Wasserbüffel und Schafe auf den Salzwiesen, ein Storchenpaar im hohen Nest und ein sympathisches Restaurant - was will man mehr?! Auf der Restaurantterrasse am Teich nahmen wir eine kleine Stärkung und jede Menge gute Laune mit für den Rest der Tour, die uns über die romantische Liboriuskapelle mit dem Flüsterbogen zur Burg Creuzburg führte. Durch weite Auenlandschaften und Felder ging es dann zurück nach Eisenach. Die vielseitige Verbindung von Natur, Genuss, Historie und Aktivsein hat nicht nur uns Erwachsene begeistert.

Tag 11 – Spritziges Werravergnügen

Ahoi - war das ein spritziges Vergnügen! Nur ein paar Autominuten von Eisenach entfernt schlängelt sich die Werra durch das Thüringer Land.

Wir haben uns Kanus und die Kids SUPs geliehen und wir erlebten einen mega Familienausflug. Die Tour war sehr abwechslungsreich durch grüne Landschaften, weite Täler und vorbei an beeindruckenden Höhenzügen und Burgen. Der Spaß kam nicht zu kurz, den flußabwärts konnten wir die Paddel auch mal ruhen lassen und die Wasserpistolen entladen ;-). Mit nassen Shirts, einem breiten Grinsen und vielen schönen Erinnerungen ging dieser Urlaubstag zu Ende. Und: Der Shuttle hat auch super geklappt und zum Abschluss gab es noch eine Thüringer Bratwurst vom Grill und frisches Fassbier. Lecker!

Tag 12 – Sagenhafte Hörselberge

Nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück in unserer Unterkunft ging es zum Eisenacher Bahnhof. Unser Ziel: die "sagenhaften“ Hörselberge.

Nur zwei Stationen mit der Bahn entfernt, sind wir in Sättelstedt angekommen und starteten unsere Tour. Auf naturnahen Pfaden und nach teils steilem Aufstieg wurden wir mit fantastischen Weitblicken zum Thüringer Wald, den Inselsberg und bis hin zur Wartburg am Horizont belohnt. Oben auf dem Plateau angekommen, lockte es uns, die beiden mystischen Höhlen zu erkunden, welche sogar den Komponisten Richard Wagner zu seiner weltberühmten Oper "Tannhäuser" inspirierten. Der Rundweg endet am Hörselberghaus – hier gab es für uns zur Stärkung einen guten Kaffee und leckersten Kuchen nach hauseigenem Rezept. Geschafft und glücklich ging es mit der Bahn zurück nach Eisenach.

Tag 13 – Die Rhön ist schön

Wenn wir schon zu Gast in Deutschlands Mitte sind, dann musste für uns ein Abstecher zur Gedenkstätte „Point Alpha“ einfach sein. Hier war Deutschland bis 1989 geteilt und einer der heißesten Punkte im Kalten Krieg.

Die ehemaligen Grenzanlagen und die Beobachtungstürme der Grenztruppen ermöglichten uns, die deutsch/deutsche Geschichte hautnah zu erleben. Zudem gab es entlang des Kolonnenwegs immer wieder schöne Ausblicke in die schöne Rhön. In der Ausstellung und bei den persönlichen Berichten der Zeitzeugen lief uns manch kalter Schauer über den Rücken. Anschließend ging es ins Erlebnisbergwerk Merkers, wo wir nach einer spektakulären Grubenfahrt eine traumhafte Salzgrotte bestaunen durften. Das Highlight zum Schluss: ein kühler Drink an der "Kristallbar" – der tiefsten Bar der Welt.

Tag 14 – Über den Rennsteig ins Waldbad

Dem Geheimtipp unserer Gastgeber folgend, haben wir uns aufgemacht über schmale und wilde Pfade durch die atemberaubende Landgrafenschlucht hinauf zum Großen Drachenstein zu wandern.

Mit einzigartigem Panorama bis hin zu den Hörselbergen und dem Thüringer Wald ging es auf dem Rennsteig und herrlichen Wanderwegen bergab bis zum Mosbacher Waldbad, idyllisch gelegen am Waldrand. Hier kann man ins kühle Nass springen, die Sonne auf der Liegewiese genießen oder einfach nur im Schatten der Bäume relaxen. Das ist Urlaub! Direkt am Waldbad gibt es traditionelle Thüringer Küche und kühles Eisenacher Bier :) Zurück ging es mit dem Bus direkt nach Eisenach. Ein perfekter Tag!

Ihr Urlaubscoach
Jan-Phillip Miller